Berner Sennenhunde – familienfreundliche Wesen!

5. April 2021 0 Von Jenny
Foto: Dieter-Ludwig Scharnagl auf Pixabay

Suchst du nach einem liebevollen und freundlichen Hund, der auch intelligent ist? Möchtest du einen treuen Wegbegleiter bei dir aufnehmen? Dann ist vielleicht der Berner Sennenhund genau das richtige für dich!

Vielleicht kennst du aus deinem näheren Umkreis bereits Berner Sennenhunde und hast ihre freundliche Art kennenlernen dürfen. Jetzt fragst du dich bestimmt, ob dieser zu dir und deinem Leben passt.

Ich finde es wirklich gut, dass du dich zuerst über den Berner Sennenhund informieren möchtest, bevor du dich dafür entscheidest, einen Berner Sennenhund bei dir aufzunehmen. Denn es ist weitaus mehr als nur spielen, kuscheln und spazieren gehen!

Um dir deine Entscheidung zu erleichtern, werde ich dir hier 5 Dinge zeigen, die du über den Berner Sennenhund wissen solltest und dir auch die Voraussetzungen aufzeigen, die du erfüllen solltest!

Danach kannst du deine Entscheidung für oder gegen einen Berner Sennenhund bestimmt besser treffen!

Inhaltsverzeichnis  
1. Ursprung Berner Sennen
2. Aussehen und Charakter Berner Sennen
3. Haltung und Erziehung Berner Sennen
4. Pflege Berner Sennen
5. Kosten Berner Sennen
Fazit

1. Der Ursprung des Berner Sennen

Der Berner Sennenhund stammt ursprünglich aus der Schweiz.

Wie du vielleicht schon im Namen erkennen kannst, steckt das Wort „Bern“ in diesem, ein Ort in der Schweiz. Es ist unklar, wo er ursprünglich herkommt. Aber was sicher ist, ist, dass die Tätigkeit des Berner Sennenhundes im Voralpenland und Schweizer Mittelland im Bereich des Zugtieres und Wachhundes lag.

Im Jahre 1907 wurden erstmals Rassemerkmale für den Berner Sennenhund festgelegt.

Quelle: Berner Sennenhund: Rassemerkmale, Erziehung, Pflege & Ernährung (deutsche-familienversicherung.de)

Diese Rassemerkmale legte damals der Schweizerische Dürrbach-Klub fest, wodurch der Berner Sennenhund zunächst den Namen „Dürrbächler“ erhilet. Erst anschließend wurde die Rasse reinrassig weiter gezüchtet und erlangte dadurch immer mehr Beliebtheit auch besonders in den Nachbarländern der Schweiz, wie beispielsweise Deutschland.

2. Aussehen und Charakter Berner Sennen

Foto: Dieter Ludwig Scharnagl auf Pixabay

Vielleicht kennst du bereits das Aussehen eines Berner Sennenhundes. Durch die Beliebtheit dieser Rasse vor allem auch in Deutschland, ist dieser vielen Menschen bereits geläufig und somit auch das Aussehen.

Dennoch möchte ich dir die wichtigsten Merkmale seines Aussehens hier noch einmal zeigen, damit du einen guten Überblick erhältst:

FellfarbeDreifarbig, schwarz, weiß und braun, weiße Fellfärbung an Brust und Stirn
GrößeAusgewachsen erreicht der Berner Sennenhund eine Widerristhöhe von 58-70cm
Gewicht36-50kg
FellOber- und Unterfell, welches ihn vor Wettereinflüssen schützt. Zudem besitzt der Berner Sennenhund ein langes, schimmerndes Fell.

Wie du siehst, ist der Berner Sennenhund eine große Hunderasse, auf die du dich vorher schon einstellen musst, damit du ihn auch an der Leine halten kannst. Aber gerade auch seine Dreifarbigkeit verleiht ihm ein schönes Aussehen.

Sein Charakter ist eher temperamentvoll und selbstbewusst, aber auch liebevoll und freundlich. Er eignet sich als treuer Begleiter und auch als Familienhund mit Kindern.

Quelle: Berner Sennenhund (tierchenwelt.de)

Bist du ein Jogger? Dann ist der Berner Sennenhund vielleicht wirklich etwas für dich! Denn er liebt es sich zu bewegen und begleitet dich auch gern beim Joggen!

3. Haltung und Erziehung des Berner Sennen

Wie du dir jetzt bestimmt vorstellen kannst, benötigt er Berner Sennenhund aufgrund seiner Größe viel und ausreichend Platz und das besonders auch in deinem Zuhause.

Der Berner Sennenhund fühlt sich am wohlsten in einem Haus mit Garten.

Der Berner Sennenhund ist ein sehr bewegungsfreudiger Hund, der es liebt, sich zu bewegen und viel Platz und Raum zu haben. Dementsprechend solltest du dir keinen Berner Sennenhund anschaffen, wenn du eine kleine Wohnung in der Stadt hast. Das würde dieser Hunderasse nicht gerecht werden.

Der Berner Sennenhund ist nicht gerne allein.

Aus diesem Grund solltest du ihn nicht den ganzen Tag allein lassen, wenn du so lange arbeiten musst. Denn er ist gerne unter Menschen, in seinem Rudel und möchte am liebsten alles miterleben. Dementsprechend eignet er sich auch ideal als Familienhund mit Kindern.

Der Berner Sennenhund sollte bereits im Welpenalter erzogen werden.

Dies ist ein wichtiger Punkt! Denn aufgrund seiner Größe und Stärke, solltest du ihn im ausgewachsenen Alter auch beim Spaziergang gut an der Leine halten können, auch wenn er abgelenkt wird.

Damit er die Kommandos als ausgewachsener Hund auch umsetzen kann, solltest du ihm das bereits im Welpenalter beibringen und eine Kontinuität reinbringen. Dies klappt am besten mit einer positiven Verstärkung wie Belohnungen und das Aussprechen von Lob. Denn so macht es euch beiden Spaß und motiviert!

4. Pflege des Berner Sennen

Foto: Dieter Ludwig Scharnagl auf Pixabay

Der Berner Sennenhund sollte mindestens alle zwei Tage gebürstet werden.

Quelle:Berner Sennenhund (tierchenwelt.de)

Wie du in diesem Artikel erfahren hast, hat der Berner Sennenhund ein langes Fell. Dementsprechend kann dieses schnell verfilzen oder Dreck verfängt sich darin. Aus diesem Grund solltest du deinen Berner Sennenhund mindestens alle zwei Tage ausbürsten. Beim Fellwechsel ist tägliches Ausbürsten ein Muss!

Damit sich dein Berner Sennenhund auch an das Bürsten gewöhnt, solltest du ihn bereits im Welpenalter so früh wie möglich an das Bürsten gewöhnen. Er wird nach einiger Zeit merken, dass es ihm und seiner Durchblutung auch gut tut.

Wichtig ist auch, dass du regelmäßig seine Augen, Ohren und Pfoten kontrollierst und diese ggbf. mit einem warmen, feuchten Tuch reinigst. Die Krallen solltest du ebenfalls bei Bedarf schneiden.

Denn nur wenn du deinen Berner Sennenhund gut pflegst, erfreut er sich bester Gesundheit!

5. Kosten Berner Sennen

Nach all diesen Informationen zu dem Berner Sennenhund, stellst du dir mit Sicherheit noch die Frage, mit welchen Kosten du rechnen musst, wenn du einen Berner Sennenhund bei dir aufnimmst.

Der Berner Sennenhund kostet bei einem Züchter bis zu 2000Euro.

Aber neben dem Preis kommen noch viele weitere Kosten hinzu:

  • Erstaustattungskosten
  • Versicherung wie Haftpflicht
  • Tierarztkosten wie Wurmkur, Impfungen, Krankheitskosten
  • das tägliche Futter
  • Leckerlies, Spielzeug
  • ggbf. Hundeschule
  • Steuern

All diese Kosten solltest du bedenken, bevor du dich für einen Berner Sennenhund entscheidest. Natürlich gibt es preislich auch Herstellerunterschiede. Aber es kommen auch bei günstigeren Hundeartikeln einige Euros hinzu.

Fazit

Wie du gesehen hast, ist der Berner Sennenhund ein absolut verträglicher Hund, der mit seiner liebevollen und freundlichen Art glänzt. Zudem ist er sehr bewegungsfreundlich und begleitet dich auch gern bei deinen Trainingseinheiten.

Zudem ist er ein wirklich umsichtiger Familienhund, auch mit Kindern. Wenn du ihn ausgewogen ernährst und gut pflegst, dann sollte er sich bester Gesundheit erfreuen.

Dennoch solltest du bedenken, dass er viel Platz und Raum braucht in deinem Zuhause und dem solltest du auch gerecht werden. Dementsprechend fühlt er sich am wohlsten, wenn du ein Haus mit Garten hast, wo er sich auch tagsüber mal aufhalten kann.

Ausgedehnte Spaziergänge liebt er zudem sehr und diesem Bewegungsdrang solltest du ebenfalls entgegenkommen und ihn auch nicht täglich viele Stunden allein lassen.

Kannst du dies alles aber sicherstellen, dann wirst du durch einen treuen und liebevollen Begleiter belohnt!