Hund allein zuhause lassen

Hund allein zuhause lassen

25. Mai 2022 1 Von Jenny

Möchtest du deinem Hund beibringen, auch mal für ein paar Stunden allein zuhause zu bleiben, weil du ihn beispielsweise nicht mit zur Arbeit nehmen kannst oder darfst?

Hund allein zuhause lassen – ein Hund bleibt nicht gern alleine zuhause, weil er ist ein Rudeltier. Aber mit kontinuierlichem Training werdet ihr auch dies zusammen meistern. Im Welpenalter klappt dies meist besser, aber auch bei älteren Hunden ist dies noch möglich, es anzutrainieren.

Wie du deinem Hund antrainieren kannst, dass er alleine bleibt, möchte ich dir hier zeigen und dir hilfreiche Tipps geben!

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum bleiben Hunde nicht gern allein?
  2. Wie lange kann ich meinen Hund allein lassen?
  3. Wie trainiere ich meinem Hund an, allein zu bleiben?
  4. Weitere Fragen und Antworten

1. Warum bleiben Hunde nicht gern allein?

Hunde sind Rudeltiere und genau dabei liegt auch das Problem des Alleinseins. Sie haben Angst, dass sie zurückgelassen werden. Vielleicht hast du in deinem Bekanntenkreis schon bemerkt, dass das Alleinbleiben bei einigen Hunden ohne Probleme klappt und es sich bei anderen etwas schwieriger gestaltet.

So wie jeder Mensch verschieden ist, ist auch jeder Hund unterschiedlich und so klappt es bei einigen schneller und bei anderen weniger schnell. Wichtig ist hier auch das Vertrauen, dass dein Hund weiß, dass du auch wieder zu ihm zurückkommst und er nicht allein zurückgelassen wird.

2. Wie lange kann ich meinen Hund allein lassen?

Das ist von Hund zu Hund unterschiedlich und hängt von seinem Wesen ab. Einige Hunde bleiben ohne Probleme 4 bis 5 Stunden alleine zuhause.

Andere haben große Probleme damit und sobald die Tür verschlossen wird, fangen sie an zu heulen oder protestieren, indem sie Dinge bei dir zuhause kaputt machen.

Du solltest immer daran denken, dass ein Hund ein Rudeltier ist und daher nicht gern allein bleibt. Da er auch irgendwann einmal muss, solltest du ihn wirklich nicht länger als 4 bis 5 Stunden zuhause alleine lassen.

Besser wäre es, wenn du ihn nicht mit zur Arbeit nehmen darfst, wenn du dir einen Hundesitter für diese Zeit suchst, damit er wirklich nicht allein und abgelenkt ist, bis du ihn wieder abholst.

Ist es jedoch nur mal für 2 -3 Stunden, wenn du etwas unternehmen möchtest, ihn aber nicht mitnehmen darfst, dann ist das vollkommen in Ordnung, da es ja nicht täglich der Fall ist.

3. Wir trainiere ich meinem Hund an, alleine zu bleiben?

Grundsätzlich ist es einfacher, wenn du mit dem Training im Welpenalter beginnst. Am besten eignet sich das Welpenalter mit fünf Monaten. Je eher dein Vierbeiner merkt, dass das Alleinsein zum Alltag gehört, desto einfacher ist es später für ihn.

Du solltest das aber mit kleinen Schritten beginnen, indem du ihm erst einmal beibringst, dass es ganz normal ist, dass du auch mal allein in ein anderes Zimmer gehst, dann aber auch wieder zurückkommst. Wundere dich nicht, wenn dein Welpe dir auf Schritt und Tritt folgen möchte. Das wird er öfters machen, aber je häufiger du die Räume wechselst, desto langweiliger wird es dann irgendwann für ihn.

Daher ist es gut, wenn du anfangs den Moment ausnutzt, wenn dein Welpe mit seinem Spielzeug spielt und abgelenkt ist. Verschwinde dann für einen Moment aus dem Raum, ohne ihn zu beachten. So als wäre es eine Selbstverständlichkeit. Und dann kommst du einfach wieder zurück in den Raum, als wäre nichts passiert.

Wichtig ist, dass du daraus keine große Sache machst, also bitte vorher nicht von deinem Hund verabschieden oder wenn du zurückkommst loben. Er soll lernen, dass es etwas ganz Normales ist, dass du mal gehst und auch wieder zurückkommst.

Wenn das gut klappt, dann kannst du versuchen, mal alleine vor die Tür zu gehen. Bitte beachte aber auch hier, dass du dich nicht von ihm verabschiedest! Gehe einfach vor die Tür, ziehe diese hinter dir zu und höre, wie dein Welpe sich verhält. Ist er ruhig, dann kannst du nach und nach die Zeit erhöhen. Fängt er aber direkt an zu bellen oder zu jaulen, gehe direkt wieder rein, aber beachte ihn dabei nicht!

Er soll merken, dass es eine Selbstverständlichkeit ist!

Aber natürlich darfst du ihn auch mal mit einem Leckerli belohnen, wenn du nach einiger Zeit wieder zuhause ankommst. Damit er das Zurückkommen von dir mit etwas Positiven verbindet.

Kontinuierliches Training ist sehr wichtig

Ihr solltet in eurem Training eine Kontinuität reinbringen – das ist sehr wichtig. Denn nur so lernt dein Vierbeiner, dass es eine Selbstständigkeit ist.

Auch bei größeren Hunden kannst du das Alleinsein noch antrainieren, jedoch wird es hier länger dauern, bis sie sich daran gewöhnt haben. Aber wenn ihr dran bleibt, dann wird auch das klappen.

4. Weitere Fragen und Antworten

Darf ich in den Raum zurückkehren, wenn mein Hund jault?

Nein, mache das besser nicht, denn sonst wird dein Hund sein Jaulen mit deiner Rückkehr verbinden und später immer mehr und lauter Jaulen, wenn du den Raum verlässt.

Soll ich meinen Hund direkt begrüßen, wenn ich nach Hause komme?

Dein Hund soll lernen, dass es etwas ganz Normales ist, wenn du mal weggehst. Das heißt, du solltest erst ein paar Minuten warten, bevor du ihn ausgiebig begrüßt. Dann kannst du ihm aber gern auch mal ein Lerckerli geben.

Schaue dir doch auch die folgenden Beiträge an:

Hundefutter Vergleich 2022 – das beste Hundefutter – tierefuerdich.net

Erstausstattung Welpen – was gehört dazu? – tierefuerdich.net

Wie bringe ich meinem Hund Kommandos bei? – tierefuerdich.net